FANDOM


640px-Kronos 1

Kronos - König der Titanen, davor Rhea

Griechische MythologieBearbeiten

180px-Capture2

Kratos und die Titanen

In der griechischen Mythologie waren die Titanen ein Rasse von starken und leistungsfähigen großen Gottheiten, die die Welt während der legendären "Goldenen Ära" herrschten.

Am Anfang war das Chaos, daraus gebaren Gaia und Uranos. Beide gebaren weitere Titanen und somit wurden 12 Titanen, während die Männchen als "Titanen" (Koios, Kreios, Kronos, Hyperion, Iapetos und Okeanos) und die Weibchen als "Titaniden" (Mnemosyne, Phoibe, Rhea, Tethys, Theia und Themis) bekannt. Dem jüngsten Nachkommen, Kronos, gelang es mit Hilfe von Gaia und weiteren Titanen, seinen Vater Uranos zu stürzen. Somit wurde Kronos zum Herrscher der Welt und die "Goldene Ära" begann. Titan Iapetos zeugte mit Klymene weitere Titanen wie Atlas und Prometheus. Theia brachte mit Hyperion Helios, Eos und Selene zur Welt. Phoibe wird durch Koios Mutter von Leto, Artemis, Hekate und Apollon. Rhea nahm Kronos als ihren Mann und zeugte somit Poseidon, Hades, Hestia, Demeter, Hera und Zeus


Geburt und SchicksalBearbeiten

Der Rest der Welt wurde von den Titanen geschaffen und Kronos wurde Herrscher unter ihnen. Allerdings war es prophezeit, dass eines Tages Kronos durch seine eigenen Kinder gestürzt werden sollte. Damit die Schicksalschwester Kronos' Schicksal ändern, schenkte der Titan ihnen die Rösser der Zeit. Die Schwestern weigerten sich, sein Schicksal und das Schicksal aller anderen Titanen für immer zu verändern. Kronos begann seine eigenen Kinder eins nach dem anderen zu verschlingen, so dass die Prophezeiung nicht in Erfüllung geht. Seine Frau, Rhea, konnte die Verluste ihrer Kinder nicht ertragen und versteckte das sechste und letzte Kind auf einer Insel weit weg von den wachsamen Augen ihres Mannes. Kronos schluckte anstatt das Kind einen Stein, der in den Windeln gewickelt war.

Das Kind, Zeus, der von Gaia selbst erzogen wurde, um seinen Wunsch, seine Brüder und Schwestern aus ihrem Gefängnis zu befreien, zu fördern. Als der Tag kam war Zeus ein ausgewachsener junger Mann und befreite seine Geschwister vor seinem Vater Kronos. Dies war auch der Auslöser des "Großen Kriegs".

Der große KriegBearbeiten

Die Titanen glaubten, den Krieg gewinnen zu können. Die Titanen Prometheus, Helios und seine Schwestern verbündeten sich mit den Göttern im Kampf gegen die Olympier, und somit haben sie die Titanen verraten. Die
180px-Untitled 43432

Der große Krieg

Titanen wurden von den großen  geführt, der Kronos rettete als Hades versuchte ihm seine Seele zu nehmen. Jedoch wurde dabei Atlas gefangen genommen, aber der Kampf ging weiter. Berge wurden wie Kieselsteine ​​geworfen, und der Boden bebte unter massiven Erdbeben. Der Krieg zwischen den Titanen und den Göttern zerstörte die Natur der Sterblichen. Schließlich schuf Zeus die allmächtige "Klinge des Olymps", und nutzte seine Magie, um die Titanen in die übelsten Löcher der Unterwelt zu schicken - den Tartarus. Damit endete der große Krieg, und die Götter errichten ihren Herrschersitz auf den Berg Olymp, die von den Sterblichen, die für ihre Gnade und Führung bat, verehrt wurde. Zeus beendete damit das "Goldene Zeitalter" der Titanen.

Im Tartarus wurden die Titanen gefoltert oder wurden in alle Ewigkeit gefangen. Kronos erlitt das Schicksal, durch die Wüste der verlorenen Seelen mit Pandoras Tempel, welches an seinem Rücken angekettet war, durchzuqueren, bis die Stärke der wirbelnden Winde und Sand das Fleisch von seinen Knoch riss. Der Titan Typhon war innerhalb eines riesigen Berges eingesperrt. Am selben Berg, wurde Prometheus, weil er Zeus verriet und den Sterblichen das Feuer gab, an einem Felsen gekettet und jeden Tag frisst ein riesiger Vogel die Leber aus ihm heraus, die wieder nachwuchs.

In der God-of-War-SerieBearbeiten

Allianz mit KratosBearbeiten

Während Kratos in die Unterwelt gezogen wird, wurde er von Gaia gerettet. Sie erzählt ihm, dass er Zeus vernichten muss, ansonsten gibt es keine Rettung mehr für ihn. Als Kratos aus der Unterwelt entkam, reist der Spartaner auf den Berg, wo Typhon und Prometheus gefangen genommen wurden. Typhon, der in seinem bergigen Gefänginis gefangen war, weigerte sich, den Spartaner und somit den Titanen zu helfen. Typhon versuchte Kratos von den Klippen zu stürzen , in der Hoffnung, dass es ihn tötet. Dennoch entkam Kratos den Klauen von Typhon, indem er ihn blendete. Kratos befreite Prometheus von seinen Qualen, indem er ihn , lebend, in eine feurige Grube verbrannte. Somit wurde ihm die "Wut der Titanen" gewährt. Kratos reiste weiter zu den Rössern der Zeit, dort gewährte Kronos ihm eine mächtige Magie , "Kronos Wut". Kratos fiel auch in den Klauen des mächtigen Titan Atlas, der Kratos alles über den Verlauf des ersten Großen Krieges vertraut machte. Auch Atlas gewährte Kratos eine mächtige Fähigkeit, "Atlas Beben". Mit all dieser Kräfte und Gaben, gelang es Kratos den Schicksalsschwestern (Lachesis, Atropos und Klotho) zu besiegen. Nun hat Kratos die Kontrolle über den Schicksal der Titanen. Er reiste zum "großen Krieg" zurück und rettete dort die Titanen. Nun starten die Titanen einen zweiten Krieg, mit Hilfe von Kratos, gegen die Götter des Olymps.


Der zweite große KriegBearbeiten

God of War III spielt unmittelbar nach God of War II und beginnt mit der Besteigung des Olymps durch Kratos in Begleitung der Titanen. Trotz ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit und ihrer monumentalen Kräfte, werden die meisten der Titanen , wie Empimetheus, bei der Besteigung des Berges von den Göttern in den Tod gerissen. Poseidon zum Beispiel nutzte seinen Wasserleviathan, um die Titanen zu vernichten, aber durch das Eingreifen von Kratos konnte ein Sieg durch die Götter verhindert werden. Nach einer kurzen Konfrontation mit Zeus auf dem Gipfel des Olymp wurden Gaia und Kratos in die Tiefe gerrissen. Um sich selbst retten zu können, weigerte sich Gaia Kratos zu retten, im selben Zug machte sie Kratos klar, das dies nicht länger sein Krieg sei. Kratos, wieder einmal um seine Rache betrogen, fällt zur Unterwelt.
101px-Gow2-gaia

Gaia

Kurz vor Ankunft der Stadt Olympia trifft Kratos ein weiteres Mal auf Gaia und zerstört deren Hand, ohne Halt stürzt sie in die Tiefe. Nun ist Kratos ein Feind beider Seiten, der Titanen und der Olympier, jedoch tut Kratos sein Bestes um zu verhindern, dass die Titanen den Krieg gewinnen, um so auch zu verhindern das Zeus durch eine andere Hand als seine fällt. Kratos ersticht Perses mit der Klinge des Olymp und tötet Kronos im Tartarus, nachdem dieser ihn angreift. Bis zum Ende des Spiels bleibt Gaia der einzige lebende Titan und mit ihrem Tod sind die Titanen ausgestorben. Obwohl Typhon und Atlas in den entsprechenden Gefängnissen überlebt haben könnten. Allerdings geht man davon aus, dass Typhon wahrscheinlich ertrank, nachdem Poseidons Tod die Welt überflutete.

Verhalten / AussehenBearbeiten

448

Helios - Ein menschenähnlicher Titan

Die Titanen sind meist so groß wie Berge und erscheinen meist elementar, wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass sie die ersten Wesen der Welt waren. Sie sind eher nicht sehr körperlich , aber sie besitzen körperliche Kraft und Ausdauer. Die Olympier erscheinen zivilisierter und menschlicher als die Titanen, während die Titanen älter, irdisch, und elementarer aussehen. Dies ist jedoch trifft nicht alle Titanen zu, wie Rhea, Helios oder Prometheus, die alle aussehen wie Menschen. Sie haben alle die gleichen Merkmale eines Menschens (Größe, Körper,...), weil sie sich gegen den Titan gewandt haben und sie nun auf der Seite der Olympier stehen.

Titanen in der God-of-War SerieBearbeiten

  • Gaia: Die Titanengöttin der Erde und Mutter der Titanen.
  • Atlas: Der Titan, der gezwungen wurde, die Welt auf seinen Schultern zu tragen.
  • Kronos: Vater von Zeus, Poseidon, Hades und Hera. Er war der ehemalige König der Titanen.
  • Hyperion: Der Vater von Helios, Eos und Selene. Er ist der Titan des Lichts.
  • Okeanos: Ozeanischer Titan. Er ist der Titan des Wassers.
  • Prometheus: Der Titan der gezwungen wurde, von einem Adler die Leber herausfressen zu lassen, nachdem er den Menschen das Feuer des Olymps brachte.
  • Rhea: Die Mutter der ersten Olympier und Ehefrau von Kronos.
  • Typhon: Der Titan des Windes, der unter einem großen Berg gefangen ist.
  • Perses: Der Titan der Zerstörung.
  • Thera: Die Titanin der Lava.
  • Koios: Titan der Intelligenz

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.